11.05.2019, von Marcel Reeb

10 THW-Helfer wollten hoch hinaus, mit Zertifikat

Das Arbeiten in Höhen muss gelernt sein. Daher durchläuft jeder THW-Helfer bereits in der Grundausbildung mehrere Themenblöcke, die genau das behandeln. Was jedoch zehn THW-Helfer neulich absolviert haben, gehört nicht zum Standard.

Sei es zum Beispiel das richtige Aufstellen von Leitern inklusive sogenannter „Fuß- und Kopfpunktsicherung“ oder die Eigensicherung mittels Auffanggurtes und Falldämpfers, die Eigen- und Fremdsicherung ist facettenreich, und insbesondere eines - unabdingbar. Was allerdings zehn Helfer aus dem THW-Regionalstellenbereich Saarbrücken lernten, geht über die bisher benötigte Qualifizierung hinaus, und feierte im Ortsverband Heusweiler Premiere – Bediener Hubarbeitsbühnen. Die neu eingeführte Bereichsausbildung, geleitet von den Bereichsausbildern „Hubarbeitsbühnen“ Björn Bohnenberger und Michael König, sah eine theoretische (OV Illingen) und praktische Schulung (OV Heusweiler) vor, die mit einer Prüfung endete. Ausgebildet wurde an einem Lastkraftwagen mit Teleskoparbeitsbühne (bis zu 22 Meter Arbeitshöhe) und einer selbstfahrenden Gelenkteleskoparbeitsbühne (bis zu 12,5 Meter Arbeitshöhe). In der Prüfungssituation mussten die Teilnehmer die eigenständige Bedienung der Arbeitsbühne und die Einhaltung der UVV-Sicherheitsregeln unter Beweis stellen. Auch in Zukunft wird diese Ausbildung in Heusweiler und Illingen durchgeführt werden. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: